Veranstaltung

Exkursion: Gebaute Heimaten?

Wohnexperimente mit gemeinschaftlichem Leben sind aktuell – aber nicht neu. Schon 1916 baute eine Handwerker-Genossenschaft im Kreis 3 das «Amerikanerhaus». Geplant war ein «Einküchenhaus» mit grosser Gemeinschaftsküche im Erdgeschoss, ausserdem mit breiten Laubengängen rund um einen Innenhof, die Begegnung, Austausch und Gemeinschaft fördern sollten.

Offenbar war Initiant und Visionär Oskar Schwank seiner Zeit noch zu weit voraus: In der Realisierung verliess seine Kompagnons der Mut, sie bauten Küchen und verpachteten Saal und «Centralküche» als Restaurant. Rund 80 Jahre später und nur einen Steinwurf entfernt, ersannen visionäre Initiant_innen erneut ein Projekt mit grosser Gemeinschaftsküche und gemeinsamem Essraum: Bereits seit über 20 Jahren lebt die Genossenschaft Karthago erfolgreich das Modell Grosshaushalt.
Im Rahmen einer kleinen Exkursion besucht Plattform Genossenschaften Amerikanerhaus und Karthago und diskutiert die Frage, was Architektur dazu beitragen kann, damit ein Ort Heimat werden kann. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Aktionsmonats 2017 zum Thema «Heimat», initiiert von der offenen Kirche St. Jakob.

Datum: 16. Mai 2017, 17 – 19:30 Uhr
Ort: Amerikanerhaus, Gertrudstrasse 37, 8003 Zürich